Archive

Glamouröse Halloween-Looks Teil 3: Frühstück bei Tiffany’s

By Posted on 0 4 m read 3 views
Ahoi liebe Fräuleins und Herren von Welt!

Heute kommt mein vorletzter Post zum Thema Halloween! SÄ FINAL COUNTDOWN!

Fragt mich bitte nicht, wie ich auf diese Idee kam aber eines Abends kam mir der Geistesblitz, als ich gerade über eine etwas andere Form der Halloween-Schminkerein nachdachte, die Schlafmaske aus Frühstück bei Tiffany’s mit einzubinden. Das lustige: ich mag den Film gar nicht. Ich hab nie den Hype um den Film oder Audrey Hepburn an sich verstanden. Ja, sie war eine tolle Frau und Schauspielerin aber irgendwas an ihr fand ich immer zum gähnen. FBT hab ich ehrlich gesagt auch nie bis zum Schluss durchgehalten ohne einzuschlafen. Sorry an alle Audrey-Hepburn-Ultras!

Ja okay, Frühstück bei Tiffany’s wäre bei mir auch eher „Frühstück an der SB-Backwaren-Theke von Lidl“  aber die Idee zum Look fand ich ehrlich gesagt ziemlich fetzig und so habe ich vor einigen Wochen schon daran gemacht, die benötigten Einzelteile zu besorgen, bzw. zu bestellen. Die Farbe ist von Eulenspiegel und ganz ehrlich? Ich würde euch eine andere Marke empfehlen. Ich kaufte 2 Farben, einmal türkis und grau und beide waren unbenutzbar. Das grau wurde im Gesicht seltsam grün und das türkis war zuerst ein absoluter Witz. Es war schon im Pott zu erkennen, dass es ein hellblau mit Schimmer war und kein mattes, tiefes türkis. Also an Eulenspiegel geschrieben und ich habe dann als Ersatz eine andere Farbe bekommen, die tatsächlich türkis ist. Daumen hoch für den Umtausch aber der Kontakt war auf allen Kanälen eher so mäßig.

Jedenfalls wollte ich den Anschein erwecken, als wäre Holly Golightly berühmte Schlafmaske IN die Haut geritzt. Okay, ich fand den Film vielleicht wirklich nicht gut. Dieser Look ist eigentlich echt easy peasy und manches hat man vielleicht auch schon zuhause.

 

Schritt 1: Grundierung und Latex und Augenbrauen

Zuerst habe ich mein Gesicht mit Mizellenwasser gereinigt, damit sie nicht fettig ist. Dann habe ich mit einem Klebestift meine Augenbrauen abgedeckt. Dazu gibt es sehr viele Videos im weltweitem Netz! Ich habe die Form meiner Maske Freihand gemacht, man kann sie aber natürlich auch mit einem hellen Kajal verzeichnen. Ich habe ein Kosmetiktuch in seine einzelnen Lagen auseinandergezogen und in schmale Streifen gerissen. Dann habe ich Stück für Stück das Latex aufgetragen und die Streifen ein bisschen zusammengerollt und darauf gelegt. Latex drüber und alles glattgestrichen (geht am besten mit Latex an den Fingern, mit einem Pinsel fand ich es wenig effizient). Wenn die erste Schicht fertig ist kann man direkt die 2. darüber legen.

Schritt 2: Foundation, Augenbrauen und Wimpern

Während das Latex vollständig durchtrocknet, kann man die Foundation auftragen und das goldene Band in Form schneiden. Ich bin mit der Foundation auch über meine Latexwürste drüber um einen besseren Übergang zu schaffen!
Die Aqua-Schminke muss man  mit einem feuchten Schwamm oder Pinsel auftragen, ich habe dafür meinen Beautyblender benutzt und qualitativ ist die Farbe wirklich top. Ich habe 2 dünne Schichten gebraucht und es war perfekt deckend ohne Flecken oder ähnlichen.

Das goldene Band habe ich in 4 Stücke geschnitten und dann angeklebt. In einem langen Stück funktioniert es sehr schlecht, bzw. sieht nicht besonders gut aus. Einfach auch hier wieder mit Latex festkleben, etwas andrücken und fertig!

Die Augenbrauen habe ich mit Wimpernkleber und goldenen Glitter aufgetragen. Eigentlich wollte ich gar keine Augenbrauen machen aber es fehlte tatsächlich was und ich bin froh, dass ich es doch noch gemacht habe. Die Wimpern sind leider ein bisschen ein Fail. Sie ließen sich überhaupt nicht ankleben, obwohl ich sie schon gekürzt habe und ich habe eigentlich kein Problem damit Wimpern anzukleben. Und ja, meinen inneren Monk stört es enorm.

 

Schritt 3: Wunde, Blut und noch mehr Blut

Wenn das Latex trocken ist, kann man mit einem Zahnstocher vorsichtig ein Loch reinpulen und dann mit den Fingern oder einen kleinen Schere (vorsichtig!) in der Mitte entlang schneiden, damit es wie eingeritzt aussieht. Wenn das passiert ist, einfach die wunde mit roter Schminke, Lippenstift oder oder oder ausfüllen. gerne auch mit braun und schwarz, damit es ein bisschen ekliger aussieht und mehr „Tiefe“ bekommt. Dann Alles mit Kunstblut ausfüllen und für den extra blutigen Touch habe ich das Kunstblut mit ein bisschen Wasser verdünnt und über mein Gesicht laufen lassen.

Die Haare habe ich zu einem sehr unordentlichen Beehive hochgesteckt und ein kleines Krönchen vorne angebracht.

 

Was wird benötigt:

Makeup
Türkise Schminke oder im Notall Lidschatten
Ein goldenes Band →hier
Goldene Wimpern (optional) (Meine sind von Eulenspiegel)
Wimpernkleber oder Latex →hier
Evtl. Kunstblut
Kosmetiktücher
Einen Klebestift
Glitter Gold oder goldenen Lidschatten/Eyeliner

 

 

Gesicht:

Maybelline Superstay 24h True Ivory
P2 Perfect Face Base
Manhattan Compact Puder Transparent
EulenSpiegel Profi Aqua „Seegrün“

 

Lippen:

Trend it Up: 060 Matte

Jetzt wurde es kurz vor Schluss also doch nochmal richtig blutig!
Ich hoffe, euch gefällt dieser Look genauso gut wie mir selbst und ich freue mich wie immer über eure Kommentare!

Liebe Grüße
Eure Lisa

 

Das Fräulein testet: Priorin Liquid!

By Posted on 1 6 m read 0 views

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Priorin.

Ahoi liebe Fräuleins und Herren von Welt,

Vor ziemlich genau 3 Monaten erhielt ich ein Päckchen von Priorin mit 3 Flaschen Priorin Liquid um es ausgiebig zu testen und um mit euch meine Erfahrungen zu teilen.

Noch kurz zur Info: Ja, dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Priorin Liquid, die Meinung die ich in diesem Beitrag zum Ausdruck bringe ich zu 100% meine eigene und auch von mir frei formuliert.

Meine Haarausfall-Geschichte:

Haarausfall ist ein Thema von dem man auf Blogs und allgemein im täglichen Leben eher weniger hört. Bei Männern ist das kein Thema aber wenn es um Haarausfall bei Frauen geht, ist schnell Schicht im Schacht und keiner sagt was. Ich habe vor ca. 2 Jahren bemerkt, dass ich Haare verliere. Büschelweise. Ich lag in der Badewanne und es schwamm ein Knäuel Haare an mir vorbei. Ich habe eine Zeit lang versucht so gut es geht das Haare kämmen zu vermeiden, weil ich das Gefühl hatte, jedes mal verliere ich die Hälfte meiner Haare.

Nach einem Besuch beim Hausarzt und einer Blutuntersuchung bei der nichts herauskam, ging es für mich zum Hautarzt. Wir unterhielten uns eine kleine Ewigkeit lang und er stellte mir viele Fragen bis zum Schluss nur noch eine einzige übrig war: „Wie lange haben Sie das Gewicht schon?“

Plottwist! man hört nicht nur von Haarausfall im Allgemeinen bei Frauen nicht viel, nein, man hört auch über die starken hormonellen Belastungen bei (massivem) Übergewicht nichts! Ich habe mir in den 2 Jahren mit meinem Höchstgewicht unter anderem den ganzen Hormonhaushalt zerschossen. Mein sonst immer sehr pünktliche Zyklus war jenseits von Gut und Böse und wie ich dann also beim Arzt erfahren musste, kann eine solche massive hormonelle Schwankung auch die Haare ausfallen lassen. Man hört zwar immer wieder, dass bei untergewichtigen Frauen die Periode ausbleibt aber dass das auch beim genauen Gegenteil der Fall sein kann- davon hatte ich vorher noch nie etwas gehört.

Was tun?

Es gibt nicht viele Möglichkeiten dagegen etwas zu unternehmen. Methode 1: Kortisonlösung für die Kopfhaut. War für mich aus mehreren Gründen keine Alternative. Methode 2: abnehmen. Methode 3: Perücke kaufen oder den Demi-Moore-Gedächtnislook feiern.

 

Methode 2 hat tatsächlich eine 80%ige Besserung erzielt. Bereits nach den ersten verlorenen 10 Kilo pendelte sich mein Zyklus ein (Ich war in der schlimmsten Zeit mindestens 7 Tage, im schlimmsten Fall bis zu 35 Tage drüber) und auch der Haarverlust wurde fast nicht mehr wahrnehmbar.

Ab welchem Gewicht das mit dem Haarausfall anfangen kann, steht natürlich in den Sternen und ist sehr individuell. Ich habe ausser dem Abnehmen nicht viel gemacht. Natürlich Bürste ich meine Haare nicht wenn sie nass sind (da habe ich immer am meisten Haare verloren) und achte dementsprechend darauf, eine gute Pflegeserie für meine Haare zu benutzen, damit die Haare nach dem Waschen nicht verzwirbelt sind. Außerdem wasche ich mir meine Haare seit Jahr und Tag nur einmal die Woche. Meine Haare fetten nicht (wenigstens ein Teil meines Körpers) und solange ich nicht wegen Tutorials oder ähnlichem drölfzig Stylingprodukte im Haar verteilt habe, ist alles gut.

Da ich meine Haare also recht pfleglich behandle (ich lasse sie möglichst häufig an der Luft trocknen, benutze kein Glätteisen usw.) kam mir der Priorin Liquid-Test genau recht um meine Haare weiter aufzupeppeln.

Was ist Priorin Liquid und wie funktioniert es?

Das erste Mal habe ich vor ein paar Jahren während meiner Zeit in der Apotheke von Priorin gehört und jeder schwörte darauf. Damals ging es um die Kapseln aber da ich sowieso kein großer Fan vom Tabletten schlucken bin, ist das Liquid eine große Erleichterung für mich.

Man bekommt es in jeder Apotheke oder, für schüchterne, auch online in Versandapotheken (50ml ca. 20€). Diese Flasche reicht dann auch mindestens 4 Wochen. Es gibt zusätzlich auch noch Pflegeprodukte aber die habe ich jetzt nicht getestet (ich bin eh so ein Shampoo-Flittchen).

Für viele von euch wahrscheinlich sehr wichtig- die Inhaltsstoffe:

Priorin Liquid, das kosmetische Haarausfallmittel, enthält den Inhaltsstoffkomplex Baicapil™. Dieser Inhaltsstoffkomplex auf pflanzlicher Basis besteht aus Baikal-Helmkraut-Wurzelextrakt sowie Soja- und Weizenkeimextrakten.

Darüber hinaus enthält Priorin Liquid Pro-Vitamin B5. Pro-Vitamin B5, besser bekannt als Dexpanthenol, versorgt das Haar nicht nur mit Feuchtigkeit, sondern pflegt auch die Kopfhaut.

Diese Effekte zeigt auch eine kosmetische Studie*: Bei täglicher Anwendung sorgt Priorin Liquid für dichteres und volleres Haar bereits nach wenigen Wochen und reduziert Haarausfall** nach 12 Wochen. Da die Wachstumsphase des Haares allgemein sehr langsam fortschreitet, wird eine Behandlung empfohlen, die mindestens 12 Wochen dauernd sollte.

Die Anwendung ist easy peasy: Einfach einmal am Tag (ich habe es meistens morgens gemacht) mit dem speziell geformten Sprühkopf auf die Kopfhaut sprühen und einmasieren. Es hat einen sehr dezenten Duft, klebt nicht und die Haare lassen sich ganz normal danach stylen. Priorin empfiehlt 5-8 Pumpstöße und das reicht auch locker aus.

Mein Fazit nach 3 Monaten:

Eins vorweg: Mein Fazit spiegelt meine persönliche Meinung wider denn jeder Mensch  und jedes Haar ist anders.

Ich muss sagen, dass ich recht skeptisch an die Sache rangegangen bin. Ich habe noch nie in meinem Leben solch ein Mittel benutzt (meine Haare sind mein Kapital!) weil ich glücklicherweise mit sehr viel und vor allem sehr dicken Haaren gesegnet bin. Jetzt war mein Problem vor allem ein temporäres und ich konnte es durch den Gewichtsverlust in den Griff bekommen aber grad als Frau (die eben langes und dichtes Haar mag- keine Pauschalisierung an dieser Stelle) fühlt man sich schon einigermaßen seiner Weiblichkeit beraubt. Mir ging es jedenfalls so und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich nach rund 3 Monaten mit Priorin Liquid wieder sehr viel näher an meinem vorherigen Zustand mit langen und festen Haaren bin. Wer mich und den Blog schon länger verfolgt, weiss, dass ich keinen Schmu erzähle und wer mir zum Beispiel bei Twitter folgt, wird mitbekommen haben, dass ich nun schon alle 3 Wochen meine Haare nachfärben muss. Vorher habe ich es bis zu 6 Wochen rauszögern können. Jetzt ist nach 3,5 Wochen echt Schicht im Schacht und ich kann den Haaren förmlich beim wachsen zusehen. Auch das was vom Kopf runter fällt hat sich sehr verbessert bzw. minimiert. Klar, ich verliere immer noch Haare aber jeder Mensch verliert über den Tag verteilt einiges an Haupthaar und das ist ganz normal. Es finden sich aber keine Haarknäuel mehr in meinem Waschbecken nachdem ich eine hektische Bewegung mit dem Kopf gemacht habe.

Links auf dem Bild sieht man den Vergleich. Das Linke Foto wurde ein paar Tage bevor ich mit der Anwendung angefangen habe aufgenommen und das rechte Bild vor ein paar Tagen. Man sagt ja, dass Haare so ca. 1cm im Monat wachsen, ich würde aber vom Bild und vom Gefühl her eher auf 6-7 cm in den letzten 3 Monaten tippen. Das ist aber, wie die Natur eben so ist, unterschiedlich.

Würde ich das Liquid nun weiterempfehlen? ja würde ich. Man kann sich erst mal eine Flasche kaufen, denn nach 4-5 Wochen konnte ich schon mindestens eine minimale Verbesserung spühren.
Werde ich es weiterverwenden? Ja, werde ich. Auch wenn ich es selbst kaufen muss. Meine Haare regenerieren sich nach und nach und ich hab das Gefühl, dass ich sie damit noch ein Stück weit besser unterstütze.

Ich hoffe sehr, dass euch mein Beitrag ein kleines bisschen weitergeholfen hat und euch vielleicht auch den Mut gibt, offen über so ein Problem zu sprechen. Egal ob mit einem Arzt oder Freundinnen- es ist blöd, ja, aber für die meisten Fälle findet sich eine Lösung und das ist das letzte wofür man sich schämen sollte.

Ich freue mich über eure Kommentare und falls ihr Fragen habt, immer gerne her damit!
Liebe Grüße

Eure Lisa

*Kosmetische Studie mit Priorin® Liquid Anwendung über 12 Wochen, 1x täglich angewendet, n=103, unveröffentlichte Daten
**Nicht krankheitsbedingter Haarausfall

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Drinks& Dresses Flohmarkt oder auch #Failmarkt

By Posted on 7 10 m read 0 views
Ahoi liebe Fräuleins und Herren von Welt!

Ich bin ganz ehrlich, eigentlich wollte ich diesen Beitrag nicht schreiben. Ich wollte nicht als die maulende Liese dastehen, weil ich das Gefühl hatte, vielleicht selbst an der ganzen Misere schuld zu sein und da wirkt nichts unattraktiver als Schuldzuweisungen.

Dann hat mir Jutta, die an dem Tag meine Stand-Genossin war, einen Link von Carolins Beitrag geschickt, den ich euch sehr ans Herz legen möchte, denn er beschreibt unabhängig von meinem Beitrag wie der Tag verlief.

Eine kurze Einleitung:

Vor ca. 2 Wochen wurde ich von Drinks&Dresses angeschrieben und gefragt, ob ich nicht Lust hätte am Flohmarkt als Verkäuferin teilzunehmen. Ich war direkt begeistert, denn ich hatte vor ein paar Wochen in einem akuten Anfall (Danke Marie Kondo) rigoros aussortiert. Mehrere blaue Säcke voll mit Schuhen, Kleidern, Taschen und allerlei Accessoires standen nun also herum (der Salon und das Billardzimmer sind leider schon voll) und ich dachte mir, bevor ich mir die Mühe mache und alles einzeln bei Kleiderkreisel oder ebay einstelle, wäre so ein Flohmarkt doch ideal. Im besten Fall bekomme ich alles auf einmal los, habe Cash auf der Hand und kann mit meinen Millionenbeträgen auf die Rente warten.

Disclaimer weil wir hier im Internet sind: Ich musste keine Standgebühr (45€) zahlen, es gab aber keinerlei Vereinbarung darüber ob und wenn ja wie viel und vor allem was ich posten muss!

Dass so ein Flohmarkt im Vorfeld viel Arbeit bedeutet, muss ich euch wahrscheinlich  nicht erzählen. Ich habe in diesen 2 Wochen weiter aussortiert, gewaschen, getrocknet, gebügelt und entstaubt (die Schuhe) und zusammengepackt. Aber das macht man ja gern.

Die Veranstaltung fand in der Mercedes Benz Niederlassung statt. Sehr fancy, sehr groß, sehr edel. Hier wird auch der Ball der Unternehmer veranstaltet und es ist im Grund eigentlich ein perfekter Veranstaltungsort. Da kommen wir auch schon zur ersten konstruktiven Kritik. Bei diesem Flohmarkt waren keine Männer erlaubt. Ich persönlich raffe nicht ganz wieso aber okay. Ich bin auch kein Marketing-Genie aber wäre es nicht bei weitem intelligenter gewesen, die Männer reinzulassen? Für mich wirkt das wie der wahr gewordene feuchte Traum jedes durchschnittlichen heterosexuellen Paares: Die Frau geht mit der Weinschorle in der Hand shoppen und er Mann reibt sich am 100.000€ AMG. Ich denke persönlich nicht, dass es durch die Männer tumultartige Zustände gegeben hätte und selbst wenn, herrscht immer noch ein Hausrecht und man kann rauswerfen wen man will.

Zurück zur Story. Jutta und ich kamen also an und begannen unseren Tisch herzurichten. Wir waren im ersten Moment etwas (haha) verunsichert. Neben uns war ein Stand mit Schmuck und sogar EC-Zahlung (hat für mich ehrlich gesagt nichts mit Flohmarkt zutun aber das ist nur meine bescheidene Meinung) und auf der anderen Seite ein Stand mit viel hochpreisiger Designerware (Gucci, Escada, Chanel), gegenüber das gleiche Bild.

Jutta hatte einige Schuhe dabei und vor allem Nagellacke (natürlich alles Marken). Meine Mischung bestand aus Asos, h&m, Collectif, Gerry Weber, BonPrix, New Look und dem berühmt berüchtigten Tüllkleid von Lanvin für h&m. Meine Schuhe waren zu 98% ungetragen und in allen Farben des Regenbogens vorhanden.

Jetzt komm ich schon zu Punkt 2 und 3:

Ich bin ehrlich kein Fan davon wenn Händler bei Flohmärkten dabei sind. Ich finde es bei „normalen“ Flohmärkten unschön und bei solchen hier gleich doppelt. Es wird damit geworben, dass man eben aussortiert oder „Kleider für 5 Frauen mit 7 verschiedenen Größen“ im Schrank hat und es dort verkauft. Für mich gibt es schlicht und ergreifend einen Unterschied zwischen Neuware und Flohmarkt-Ware. Ich habe mindestens 6 Stände gezählt, die nur Neuwaren hatten. Babykleidung, Schmuck, Bastelgraffl und und und. Die Verkäufer an diesen Ständen verhandeln auch nicht. Das hat für mich auch nichts mit Flohmarkt zutun. Wenn ich dort hin gehe will ich verhandeln!

Dass diese Stände natürlich um Längen professioneller dekoriert haben als die anderen, muss ich kaum erwähnen. Da dachte man teilweise schon, da war ein Gestalter für Visuelles Marketing dran. Auch Schilder mit „WIR VERKAUFEN NUR NEUWAREN“ find ich bei so einer Veranstaltung nicht in Ordnung.

Der nächste Punkt ist die Koordination/ Organisation und das Publikum.

Es wurde ausschließlich bei Facebook Werbung gemacht, andere sozialen Medien wurden einigermaßen Stiefmütterlich behandelt. Bei der Organisation vor Ort (Kontakt per Email war 1a) hatte ich das Gefühl, dass die rechte Hand nicht weiss, was die linke macht. Es waren einfach zu viele Verantwortliche vor Ort. Ich habe nach 3 Stunden gefragt, ob ich mir einen Stuhl nehmen könnte (wir haben unsere natürlich vergessen) und da es sich um ein Autohaus handelte, gab es natürlich Stühle. Ich bin also noch so ehrlich und frage vorher und nehme mir nicht einfach einen und bekomme als Antwort „uhhh, das is ehrlich gesagt schlecht. Weisst du, keiner nimmt sich hier Stühle

  1. Ich habe nicht nach einem Spenderorgan gefragt, ich wollte meinen Hintern platzieren.
  2. Als ich dann fragte, warum die 3 Stände neben uns alle in schwarzen Lederstühlen sitzen würden bekam ich als Antwort „Das sind Ausnahmen. Die wurden alle operiert“

Okay, ja, ich bin auch manchmal leichtgläubig. Natürlich könnte man sich fragen, warum jemand der frisch operiert ist, keinen Stuhl mitbringt oder warum er überhaupt zum Flohmarkt geht aber ehrlich gesagt interessiert es mich auch nicht, wenn Standbetreiber was vorlügen und eigentlich ein Holzbein tragen oder eigentlich 30 Minuten vor dem Flohmarkt noch operiert worden- ist nicht mein Business aber mich gleich in die Ecke drängen zu wollen von wegen „DU fragst hier als einzige nach einem Stuhl und alle anderen sind brav und haben ihren eigenen Stuhl mitgebacht“ fand ich unnötig.

Die Musik:

Man stelle sich folgende Situation vor. Lisa S. aus N. 27 Jahre alt, hat nach 2 Wochen Vorbereitung, 3 Stunden rumstehen und 0€ Einnahmen in dem 98.000€ teuren Benz hinter ihr Platz genommen, weil ihr ein Stuhl verwehrt wird und starrt nun mit toten Augen und der Hoffnung auf Erlösung nach draussen. Währenddessen läuft ein Song von Xavier „Natürlich bin ich kein Reichsbürger aber habt ihr euch schon mal gefragt warum es PERSONALausweis heißt? genau! wegen PERSONAL der BRD GMBH“ Naidoo von der allseits beliebten Spotify-Playlist „I buy me a strick and hang me up-vol 3.„. Ich hab nicht Scooter erwartet aber ein bisschen was „peppiges“ ,was einen nicht fantasieren lässt wie es wohl wäre von dem Jeep da hinten überrollt zu werden („endlich mal wieder was fühlen“). Von mir aus sogar Helene Fischer (ja, SO verzweifelt war ich).

Das Publikum:

Um es kurz und schmerzlos zu machen: Hauptsächlich handelte es sich dabei um die beliebte und geschätzte „Fashion-Mutti“ (oder fränkisch: Fäschn-Muddi). Frauen jenseits der 40 die ihren Samstag nicht damit verbringen müssen, die Angebote bei Aldi und co. kommende Woche zu studieren. Diese Frauen suchen natürlich Marken, waren aber nicht bereit MarkenPREISE zu zahlen. Die Kolleginnen am Stand neben uns erzählten auch: „Teure Sachen wollen sie nicht, dann werden sie wütend wegen dem Preis. Billig wollen sie auch nicht“. Die jungen Leute die kamen, investierten die 5€ Eintritt um mal wieder ein paar coole Bilder vor einem Mercedes zu schießen und damit das nächste halbe Jahr auf Instagram klar zu kommen. Da wir ja Zeit hatten haben wir auch beobachtet und ich persönlich habe keine Verkäufe gesehen. Es wurde angefasst, probiert und fertig. Es wurde auch gar nicht erst angefangen zu handeln. Nicht mal der Versuch unternommen.

Nach 4 Stunden, 3 Xavier Naidoo Songs und dem Wunsch nie wieder ein Autohaus betreten zu müssen, rissen wir den Riemen runter. Wir packten unsere Sachen, gingen zum giftgrünen Benz um ein Erinnerungsfoto von diesem fantastischen Tag (Erinnerungen sind was schönes) schießen zu lassen und starrten mit leeren Augen in die Kamera.

Die Intervention:

Als wir auf unser Bild warteten, kam eine Mitarbeiterin zu mir. Sie nannte ihren Namen nicht, wusste aber scheinbar wer ich bin. Es begann als ganz normales Gespräch:

„Heeeeeeey, ich hab gesehen, ihr habt schon zusammengepackt?“
„Ja, leider lief es halt gar nicht. Wir haben kein einziges Teil verkaufen können“
„Ja das ist halt immer so das Risiko bei Flohmärkten“
„Ja das stimmt, da steckt man nicht drin“

Das Gespräch nahm dann eine ungeahnte und gleichermaßen unangenehme Wendung. In einem vorwurfsvollen Ton, als wäre ich wie ein blasser Mr. T mit Mercedes-Sternen behangen vor ihr gestanden, kam ein entrüstetes „Ich finde das total unfair von euch!“

Was bitte? Hab ich irgendwas verpasst?
„Wieso?“
„Es geht doch noch 2 Stunden und ihr könnt doch nicht einfach zusammenpacken und gehen“

Ich persönlich wusste nicht, dass ich mich hier für die Guantanamo-Version von Flohmarkt angemeldet habe wo ich bis ZUM BITTEREN ENDE ODER BIS DIE DEUTSCHE REGIERUNG WAS…okay lassen wir das. Ich wusste nicht, dass ich bis zum Schluss bleiben MUSS.
Ich habe dann nochmal versucht zu erklären, dass ich nicht 100€ eingenommen habe und deswegen beleidigt bin, sondern dass wir genau 0 (in Worten: NULL) Euro eingenommen haben. Da ging an der zuständigen Mitarbeiterin total vorbei und ich bekam wie von einer kaputten Langspielplatte immer wieder nur den Satz „das finde ich total unfair von euch“ zu hören. Ich hab irgendwann gemerkt, dass hier kein erwachsenes Gespräch möglich ist und wollte schon abdampfen als die B-Seite kam: „Außerdem habt ihr nicht mal Standgebühr gezahlt

Btw: Carolin, die bis zum bitteren Ende blieb, berichtet auf ihrem Blog, dass gegen 19 Uhr bereits die Aufräumarbeiten losgingen. Man fragt sich dann natürlich schon warum.

So, hier ist dann auch mal bei mir ein Fass voll. Ja, wir mussten keine Standgebühr zahlen aber wenn wir  schon beim Thema Fairness sind: 1. wenn ihr mit Bloggern/Influencern arbeiten wollt und euch sicher sein wollt, dass bestimmte Bedingungen eingehalten werden: schafft Bedingungen!

2. Ich hab keine Standgebühr gezahlt, ich hab aber auch in 2 Wochen mehr Leute auf euer Event aufmerksam gemacht als ihr. Meine Beiträge über das Events waren bis gestern die einzigen bei Instagram, ich war die einzige die vom Event aus was gepostet hat und den Hashtag benutzt hat. Ich finde solche Sachen „aufrechnen“ immer unschön aber ich lass mich sicherlich hier keine Unverschämtheiten unterstellen nur weil von Seiten der Organisation keiner weiss wie man mit den sozialen Medien und deren Kanälen umgeht. Und von wegen Unfair. Wie unfair ist es eigentlich den anderen Verkäuferinnen gegenüber wenn sie 45€ Standgebühr zahlen müssen und dann aufgrund der falschen Werbestrategie mit einer Nullnummer da rauskommen oder, wie ich vermute was noch häufiger passiert sein wird: mit Minus in der Kasse?

Auch ein Punkt zum Thema Fairness: 1. Es liefen Männer beim Flohmarkt rum. Mich persönlich hätte es wie gesagt nicht gestört aber andere Verkäuferinnen waren sehr verärgert und keine Mitarbeiterin hat eingegriffen. 2. Der Eintritt. 5€ Eintritt sind ja okay aber man muss die Leute auch abkassieren. Als meine Schwester rein kam um uns beim tragen zu helfen (nachdem ich meiner Mutter ins Telefon geflennt habe, sie möchte doch nun bitte SOFORT kommen weil mir die ganze Situation zu unangenehm wurde) hat sie kein Mensch angehalten. Meine Schwester ging am Büdchen vor der Tür einfach vorbei, hatte noch Blickkontakt mit der Kassenbeauftragten und starrte danach wieder ins Handy. Meine Mutter saß außen im Auto und hat noch mindestens 10 weitere Leute einfach reingehen sehen und die Verantwortliche hat weiterhin ins Handy geschaut. Wie fair ist es also, dass die ersten 50 oder so eintritt zahlen und der Rest nicht?

Das ganze hier soll nicht als einziger Hate gesehen werden. Die Idee ist gut und man sieht in anderen Städten, dass solche Mädchenflohmärkte oder Bloggerflohmärkte sehr gut laufen. Es sollte nur an der ganzen Planung geschraubt werden. Lieber vorher festlegen WAS verkauft wird. Nur hochwertige Markensachen? dann kommen auch nur Leute die bereit sind dementsprechende Preise zu zahlen. Oder einen Flohmarkt nur mit „günstigeren“ Sachen wie h&m, Zara, Mango usw. dadurch zieht man auch genau das Publikum an, dass man haben möchte und alle 3 Seiten freuen sich. Die Verkäuferinnen über Umsatz, die Käuferrinnen über Schnäppchen und die Organisatoren über ein gelungenes Event. Außerdem würde ich keine Händler mehr mitmachen lassen, denn wenn ich etwas zum Originalpreis kaufen möchte, geh ich direkt in den Laden und hole es dort.

Der Ausflug endete damit, dass ich nicht mal meine 3,50€ für den Becher Kaffee wieder reinbrachte, vor versammelter Mannschaft wie ein unmündiges Schulkind zusammengestaucht wurde und einer Panikattacke nicht mehr fern im Eiltempo von dieser Veranstaltung weg wollte. Während wir das Autohaus verließen schrie eine aufgebrachte Mitarbeiterin noch etwas einer anderen zu aber wir waren zum Glück schneller und es wurde auch kein Netz nach uns ausgeworfen.

Abschließend lässt sich sagen, dass das ganze eher frustirende und einigermaßen erniedrigend war. Ich habe wirklich gedacht, es lag an uns und unseren Sachen und ich bin einigermaßen beruhigt, dass dem nicht so war.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Beitrag (und unserem Elend) ein wenig erheitern und vielleicht habt ihr auch ähnliche Storys erlebt? lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Und um das einzig positive an dieser Erfahrung, endlich im Leben mal in einem AMG sitzen zu können, zu feiern hier ein passender Song:

Liebe Grüße
Eure Lisa

Cocktailstunde mit Babylon Berlin

By Posted on 0 2 m read 0 views
Ahoi liebe Fräuleins und Herren von Welt!

Letzte Woche war es endlich soweit. Julia und ich haben uns mit ca. 12.000 Kalorien vom Lieferservice ausgestattet, Popcorn gemacht und uns pünktlich zum Start die ersten 4 Folgen der neuen Serie Babylon Berlin angeschaut. Das Happening ging ganz nebenbei bis kurz vor 3 Uhr morgens und wenn man mal unser biblisches Alter bedenkt, ist das schon eine beklatschenswerte Leistung von uns.

Ab morgen kommen nun jeden Freitag 2 neue Folgen bei Sky und so wie es aussieht, komm ich auch nicht mehr so schnell aus meinem Ticket. Erst Twin Peaks, dann Game of Thrones und jetzt Babylon Berlin. Ich habe die Werbung für die Serie bei Instagram gesehen und war direkt begeistert. Berlin, 20er Jahre, Krimi- Alles klar, bin dabei, wo muss ich mich eintragen?

Da meine Cocktail-Serie hier in den letzten Monaten ein bisschen vernachlässigt wurde, wollte ich nun passend zu den neuen Folgen morgen wieder was nachlegen. Natürlich mit Rezepten die auch zeitlich zur Serie (Prohibitionszeit) passen. Ich habe mich für 3 simple aber interessante Cocktails entschieden und hoffe sehr, dass sie euch genauso gut gefallen und vor allem schmecken wie mir.

Eine Metropole in Aufruhr. Ökonomie und Kultur, Politik und Unterwelt – alles befindet sich in radikalem Wandel. Spekulation und Inflation zehren bereits an den Grundfesten der immer noch jungen Weimarer Republik. Wachsende Armut und Arbeitslosigkeit stehen in starkem Kontrast zu Exzess und Luxus des Nachtlebens und der nach wie vor überbordenden kreativen Energie der Stadt.
Gereon Rath, junger Kommissar aus Köln, wird nach Berlin versetzt, um den Kriminalfall eines von der Berliner Mafia geführten Pornorings zu lösen. Was auf den ersten Blick eine simple Erpressung zu sein scheint, entpuppt sich bald als Skandal, der Gereons Leben und das seiner engsten Vertrauten für immer verändern wird.

 

Between the Sheets ca. 1930

3cl weißer Rum
3cl Cointreau
3cl Cognac
1,5cl Zitronensaft
Alles im Shaker mit Eis kräftig schütteln und in ein gekühltes Glas abseihen. Mit Zitronenzeste garnieren.

 

 

Mary Pickford ca. 1928

6cl weißer Rum
4cl Ananassaft
1 TL Maraschino
2 Spritzer Grenadine

Alles im Shaker mit Eis kräftig schütteln und in ein gekühltes Glas abseihen. Optional: mit Maraschinokirschen garnieren. Rezept.

 

South Side ca. 1930

6cl Gin
3cl Limettensaft
1,5cl Simple Sirup
5-6 Blätter frische Minze

Alles im Shaker mit Eis kräftig schütteln und in ein gekühltes Glas

abseihen.  Mit Minze garnieren.

 

 

Habt ihr euch schon die ersten 4 Folgen Babylon Berlin angesehen und freut euch schon auf morgen? Ich hoffe sehr euch, dass euch meine 3 Cocktailrezepte zum ausprobieren animieren und ich freue mich über eure Kommentare!

Liebe Grüße
Eure Lisa

 

Merken

Glamouröse Halloween-Looks Teil 2: Eyeliner on fleek for ever!

By Posted on 0 3 m read 0 views
Ahoi liebe Fräuleins und Herren von Welt!

Da ist er: mein 2. Look für ein glamouröses Halloween! (hab ich eigentlich erwähnt, dass ich Halloween mit Netflix im Bett verbringen werde? nein?) Ich hatte ja so ein paar Ideen im Kopf, eine war beim Testlauf so dermaßen scheußlich, dass ich mich sogar geniert habe, ein Bild davon bei Instagram hochzuladen (glücklicherweise löscht es sich in der Story ja von selbst und das war auch gut so). Ich war ja wie gesagt auf der Suche nach Looks die keinen Zombie und 400 Liter Kunstblut beinhalten und natürlich sollte man auch einen Blick auf seine Talente werfen. Also, was kann ich besonders gut? Also, ich mein außer die Dialoge bei satc mitsprechen und mein eigenes Körpergewicht in Marzipankartoffeln essen? genau! Eyeliner. Boom.

Was wird benötigt:

Make-Up
Kunstblut
Latex (flüssig) oder Wimpernkleber
Roter Lipliner, Kajal und/oder Lippenstift
Wattestäbchen
Kosmetiktücher
Eine ruhige Hand

So funktionierts:

Schritt 1:

Zuerst ganz normal schminken. Wie neutral oder ausgefallen, ist natürlich jedem selbst überlassen, ich wollte es gern recht neutral halten um den Effekt ein bisschen zu verstärken.

Schritt 2:

Dann habe ich einzelne Schichten von Kosmetikpapier abgezogen (es geht auch Klopapier oder normale Taschentücher) und kleine Würstchen gerollt. Vor dem anbringen habe ich natürlich vorher am Auge geschaut, ob sie von der Länge her passen.

Schritt 3:

ich habe eine Schicht Latex aufgetragen und die Papier-Würstchen angedrückt und dann mit einer 2. Schicht quasi versiegelt. Beim ausprobieren, habe ich den Zwischenraum auch ausgefüllt aber das ist meiner Meinung nach wirklich unnötig. Natürlich könnt man das auch am Wimpernkranz fortführen aber ganz ehrlich? das ist für eine ungeübte Hand vielleicht nicht die beste Idee und es macht beim Ergebnis keinen Unterschied.

Schritt 4:

Wenn alles getrocknet ist beginnt der spaßige Teil! Ich habe verschiedene Rottöne genommen (gerne auch braun!) und die Form ausgefüllt und am Wimpernkranz den Lidstrich weiter gezogen. Man kann sich dann auch mit schwarzem Kajal oder Lidschatten ein bisschen austoben und dem ganzen eine eklige Grundfarbe verleihen. Wie ordentlich und exakt man das macht, ist natürlich wieder euch überlassen. Dann habe ich von einem Wattestäbchen die Watte abgezogen (ihr könnt natürlich auch ganz normale Watte nehmen) und sie im Kunstblut ein bisschen eingeweicht, damit sie dann am Auge besser haftet. Das gibt dem ganzen ein bisschen mehr „Konsistenz“ und dabei kann die Watte auch ruhig ein bisschen abstehen und eklig aussehen. Das ganze wird dann zum Schluss mit ordentlich Kunstblut garniert (habe ich mit einem Wattestäbchen aufgetupft. Fertig!

 

Gesicht:

Maybelline Superstay 24h True Ivory
Benefit Porefessional
Manhattan Compact Puder Transparent
Manhattan Rouge Lady Marmalade
Kontur: Essence Lidschatten 07 mauvie-time!
Hightlighter: Essence Lidschatten 01 Go Goldie!

Augen:

Essence Augenbrauenstift 01 Black
Catrice Mascara Lashes to kill ultra Black
Essence Lidschatten 07, 09, 20
Essence Liquid Eyeliner
Revlon Wimpernkleber

Lippen:

Catrice Lipliner
Jeffree Star Redrum

Meinen formschönen Bettie Page-Gedächtnispony habe ich übrigens aus China (ebay) und ich habe ihn nach einem Tutorial von Cherry Dololface bei Youtube zurecht gschnitten!

Als musikalische Untermalung und Tipp gibt es heute übrigens „ich mach mich schön“ von Welle:Erdball (beste Band der Welt btw) was auf einigen (Meta)Ebenen passt!

Ich hoffe, euch gefällt dieser Look genauso gut wie mir und ich freue mich über eure Kommentare!
Liebe Grüße
Eure Lisa