Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

You are viewing che

[Flauschige Lebensweisheiten] Rentner-Aufstand im Bus

Ahoi Liebe Flauschis!

Angestachelt und angenehm amüsiert von Frau LPunkt kommt nun mein Erfahrungsbericht zum Thema „Öffentliche Verkehrsmittel“.

Da ich noch keinen Führerschein habe muss ich viel mit Bus und Ubahn fahren.Und weil ich keinen Führerschein habe bleit die Einwohnerzahl von Nürnberg ziemlich konstant..ergo: Umso mehr Menschen die einen in den öffentlichen Verkehrsmitteln beglücken können.

Da gibt es, wie wir alle schon beim Thema Singlebörse gelernt haben, spezielle Typen.

Mein Lieblingstyp ist hier der Rentner.

Es gibt Rentner die den lieben langen Tag Bus fahren und damit glücklich sind..wer wäre das nicht?!

Am meisten erfreut mich die Sorte Rentner bei denen das einfach einsteigen (eine ganze Stufe!) der Besteigung der Eiger Nordwand gleicht.
Diese Sorte Mensch betritt die Bühne (also den Bus..), hält seinen Schwerbeschädigtenausweis dem Busfahrer ( der mit absoluter Sicherheit an einer Sehschwäche leidet und deswegen ca.9 Tonnen durch die Gegens schippert..) ca. 5cm vom Gesicht weg und dann wird ein missmutiger,angeekelter und vor allem suchender Blick ins Fahrzeug geworfen..
„Wen könnte ich wohl vom Sitz schubbsen??“

Genau diesen Hauptpreis habe ich einmal gezogen.Ich saß nichtsahnend mit den Kopfhörern im Ohr im fast leeren Bus und erfreute mich meines Lebens als auf einmal gefühlte 200 Jahre in Stützstrümpfen der Marke „Vorkriegszeit“ vor mir standen und ich allein am verziehen des Gesichts erkennen konnte dass die Dame wohl ein kleines Problem mit meiner Platzwahl hatte.
Aus purem Reflex setze ich mich genau einen Sitz vor.Doch da kam mir der Gedanke „Warum??“ Ich fragte also „die anderen 40 Plätze haben Ihnen wohl nicht zugesagt?“ doch was machte Frau „Ich hab den letzten lebenden Dino tot gehauen“??

Genau: Sie zitterte während der Fahrt wieder vor zum Busfahrer um sich zu beschweren.Sie hielt ihm erneut während der Fahrt ihren Schwerbeschädigtenausweis vor die Nase (könnte ja sein dass der arme Mann neben der Sehschwäche auch noch an Alzheimer leidet) und machte ihrem Kummer Luft „ICH BIN SCHWERBESCHÄDIGT“ -(ja vor allem im Kopf dachte ich mir..)

Sie dachte nun wohl dass der Busfahrer direkt auf der Straße notbremsen und zusammen mit einem Sondertrupp des SEK’s den Bus stürmen würde um mich aus dem Bus zu werfen..Nein, das passierte nicht.Der Busfahrer erwiderte nach einem kurzen Blick in den fast leeren Bus nur ein „hören Sie mal zu..Diese Leute haben ALLE ihre Fahrkarte bezahlt und es sind genug Plätze frei also suchen sie sich einen anderen“

Damit wollte sich das Mütterchen nicht zufrieden geben und versuchte wie die Auferstehung von Che Guevara (in Stützstrumpfhose..so gesehen Che 2.0) andere Fahrgäste auf ihre Seite zu bringen.Ich war wenig beeindruckt denn ich saß ja nun nicht mehr auf dem Platz.Außerdem bedarf es schon mehr als eine flammende Rede um mich zu begeistern.

Nun sollte man wissen dass der Stadtteil in dem ich wohne so ziemlich in Rentnerhand ist..Das Durchschnittsalter im Bus lag also so ca. bei „Ich war live dabei als die Glühbirne erfunden wurde“ und das wäre eigentlich die perfekte Zielgruppe gewesen doch leider, leider verschworen sich selbst die sonst so Rudeltreuen Renter gegen Che in Spe und so zitterte sie wieder zurück auf ihren hart erkämpften Platz um dann an der nächsten Haltestelle auszusteigen.
Eine Dame die mir dann gegenüber saß und sogar noch älter war als Che meinte dann nur zu mir „Manche Menschen haben schon echt einen an der Waffel“.

Mal schauen ob ich die Bus-Serie mal vortsetzen werde.Genug Stoff zum erzählen hätt ich ja ;D
Ich hoffe es gefällt euch und zaubert ein kleines Lächeln auf euer Gesicht 🙂

Liebe Grüße
Eure Lisa