[mc4wp_form id="5389"]

Die Nelly High Heels Party- Ernüchterndes Fazit

By Posted on 9 5 m read 18 views

Ahoi Liebe Flauschis!

Ich versuche nun zum 3. Mal Bilder für ein Outfit-Posting hinzubekommen. Meine Hochachtung vor Fashionbloggern steigt mit jedem Versuch ins unermessliche.

Bevor ich mich nun zum 3. Mal vor die Kamera werfe wollte ich euch von der Nelly High Heels Party erzählen.

Der Tag fing schon schnieke an. Mein erkreiseltes Oberteil kam per Post, mein neuer Stamm-Erdbeerverkäufer (bei dem ich das erste Mal war) sagte mir wie hübsch ich sei und ich kurvte mit dem Fahrrad durch die Gegend rum. Tiefenentspannter ging kaum.

Abends gings dann zur lieben Nina die ich fragte ob sie mich begleiten möchte. Selten dumme Frage. Wer sagt bei einem Paar Hacken für umme schon nein? ..also ich jedenfalls nicht.
Nägel lackiert, Hasen bestaunt, gequatscht und Schminke geschenkt bekommen (danke nochmal :D!!)

Um 22 Uhr sollte das Spektakel losgehen. Wir trafen so ca. 22.30 Uhr ein. Isch war schließlich Gästeliste!
Wir freuten uns schon an den wartenden (und tobenden) und vielleicht schon randalierenden Massen vorbeizuschlendern, Queen-like zu winken und uns Vip-mäßig zu fühlen.
Tja, am Arsch die Räuber.

Niemand war da. Keiner stand an.
Während wir auf die Gästelistenbeauftragte warteten und der Türsteher unsere Handtaschen nach Waffen durchsuchte, erfuhren wir nebenbei, dass es keine Schlappen mehr gibt. Besser noch: Die Leute standen seit 15 Uhr an. Fünfzehn Uhr. Nochmal zur Erinnerung, es ging erst um 22 Uhr los.
Gut, so weit ginge meine Liebe zu kostenlosen Schuhen dann wirklich nicht.

Innerhalb von 10 Minuten waren die 100 Paar for free dann auch schon weg.
Da wir ja Gästeliste waren (hab ich das schon mal erwähnt?) war für uns ein Paar sicher und auch ein Drink. Und eine Goodiebag.

Im Club bemerkte ich 2 Sachen. Mein Trommelfell ist so was nicht gewohnt und die Stimmung war beschissen unter den Mädels.
Im Raucherbereich (ist in der „Nachtschicht“ das Treppenhaus. Nix für Weicheier, Kontaklinsenträger oder Asthmatiker) kamen wir dann auch schnell ins Gespräch mit anderen Weibern und des Pudels Kern war schnell ermittelt. Alle waren angepisst. Teilweise hatten einige eine längere Anfahrt hinter sich, waren 2 Stunden früher da und dann sehen sie, dass das gesamte Treppenhaus vollsteht.
Ich sags mal so, das is nicht unbedingt ein Gute-Laune-Garant.
Und wenn wir Frauen bei einer Sache wirklich keinen Spaß verstehen, dann sind es Schuhe! FÜR UMSONST!

Dann begann das Goodiebag-Drama. Ich musste spätesten ums halb 1 Nach Hause fahren. Da ging nämlich mein letzter Bus. Die Tüten sollte es frühestens um halb 2 geben.Am Wochenende wär mir das egal gewesen. Da fährt bis 5 Uhr ein Bus. Aber an einem Donnerstag bis halb 2 warten find ich etwas happig.

Nachdem wir von einem zum anderen geschickt wurden und uns erklärt wurde, man gebe die Tüten nicht raus denn „dann wollen sie ja alle ihre Tüten und gehen dann“ waren wir soweit auf die Dinger zu verzichten. Scheinbar waren wir nicht die einzigen die unter der Woche gern vor 2 Uhr zu Hause sein wollten und so gab es ab halb 12 die Tüten.
Sehr interessant war der Inhalt. In der Einladung stand:

Also, ich hatte ein Spray von Paul Mitchell, eine Dose Red Bull, 2 Zoeva Produkte, 1 Mini-Packung Jelly Bellys, ein OK Magazin, einen Hüft-und Nierenwärmer von Kidneykaren.

So, wo war da nun was von der Glossybox? etwas von Item M6 (da war eine Werbebroschüre drin) oder noch wichtiger: wo waren die Kopfhörer? In einer Vitrine (in diesen Vitrinen waren auch die Schuhe die zur Auswahl standen) waren die Sachen aus der Goodiebag ausgebreitet. Da sah natürlich vielersprechend aus.

Würde im Text nun stehen UNTER ANDEREM oder ähnliches würde ich mich nicht dran aufgeilen aber Fakt ist, dass gerade die Kopfhörer (auf die sich bestimmt einige Leute gefreut hatten) nicht drin waren.
Ich kann mit ihnen nun weniger anfangen aber ich hätte sie verschenken oder verlosen können.

Die Auswahl der Schuhe war ganz nett. Ich liebe hohe Schuhe, gerne mit Plateau, gerne auch spezieller aber die meisten Modelle waren etwas zu speziell. Das merkte man auch bei den Mädels die auf der Suche nach dem passenden Modell waren. Lange Gesichter und nicht wie erwartet freudige Hysterie!

Durch das System der ganzen Aktion kamen wir auch erst durch Gespräche an der Bar. Ein Mädel erklärte uns, dass wir 3 Paar aufschreiben sollten (soweit war uns das klar :D) und dann an einen Laptop zum „bestellen“ mussten.
Es wäre schön gewesen wenn Mitarbeiter von Nelly (oder eben Verantwortliche) irgendwie zu erkennen gewesen wären. An wen sollte man sich also bei Fragen wenden?

Nach 2 Runden um die Vitrinien fand ich 2 Paar Schuhe. Das eine gefiel mir auf Anhieb. Hatte weder Nieten noch 16 cm Plateau und auch keinen Glitter. Beim 2. war es schon schwieriger. Ein 3. fand ich nicht und schrieb einfach irgendwas auf.

Um 12 Uhr, als wir das Feld räumten, begann der Club dann auch mit dem normalen Abendprogramm. Vorher durften keine Single-Männer in den Nelly-Bereich doch dann kam eine ganze Flut an Besuchern. Gemütlicher wäre es also nicht mehr geworden.

Nun zum Fazit.
Die ganze Idee ist super. Jedoch sollte man sich überlegen manche Sachen zu ändern. Lieber 100 Freikarten auf Facebook verlosen oder das anstellen ab dem Vormittag verbieten.
Irgendwas sollte man sich da einfallen lassen. Viele waren wirklich enttäuscht und werden mit der Marke wahrscheinlich auch in Zukunft keine Beziehung eingehen.

Das 2. ist die ganze Goodiebag-Geschichte. Wenn ich reinschreibe was drin ist, sollte es auch drin sein. Ansonsten von mir aus was kleingedrucktes unter den Text, dass nicht alle Tüten Kopfhörer beinhalten. (Wenigstens hatte eine Dame, wahrscheinlich von Nelly, ein paar Kopfhörer um den Hals. Also war wenigstens eine in den Genuss gekommen)

3. Er sollte ersichtlich sein wer da zuständig ist um sich mit Fragen an denjenigen wenden zu können.

Wart ihr bei der Party oder habt ihr vor hinzugehen? hättet ihr gedacht, dass die Leute so früh anstehen dafür?? und vor allem: würdet ihr das auch machen?

Liebe Grüße
Eure Lisa

XOXO
signature

Share this article